NEWS

Gesellenprüfung 2017





Die ersten Plätze, mit hervorragenden Arbeiten belegten die frischgebackenen 3 Junggesellinnen:
1. Platz Malena Achatz aus Wasserburg am Inn
2. Platz Julika Baudewig aus München
3. Platz Antonia Steinert aus Raubling (Rosenheim)

Das Gruppenfoto mit den Siegerinnen zeigt Obermeister Helmut Pongratz und Prüfungsvorsitzenden Bernhard Eder.

weitere Impressionen



Das Raumausstatter- und Sattler Handwerk bewegt auf der Young Generation 2017






Deutschlands Sattler machen Meister in der Hallertau

15 Absolventen bestehen Meisterprüfung der Sattler und Feintäschner

Wer denkt, Sattler stellen nur Sättel her, liegt falsch. Auch Autositze, Verdecke für Cabrios, Aktenkoffer und vieles mehr gehören zum Repertoire. Kurz: Beim Sattler dreht sich alles um das Leder. Während ihrer Ausbildung spezialisieren sich Sattler entweder auf den Bereich Fahrzeugausstattung, Reitsportausrüstung oder Lederwaren. Der Meisterkurs der Sattler-Innung Südbayern im Bundesfachzentrum in Mainburg ist der bundesweit einzige Vollzeitkurs für diese Berufsgruppe. 15 neue Sattler- und Feintäschnermeister aus ganz Deutschland erwarben dort innerhalb von drei Monaten theoretische und praktische Fachkenntnisse und stellten sich anschließend erfolgreich der Meisterprüfung in ihrem jeweiligen Fachgebiet.

Die Meisterschüler perfektionierten ihre Kenntnisse unter anderem in den Bereichen Innenausstattung und Planung, Lederkunde und Klebetechnik, Polstern und Beschläge, Sitzelektrik und Airbag. Außerdem standen die Themen Kalkulation, technisches Zeichnen, Auftragsabwicklung, Betriebsführung, Sattelkunde und Pferde-Anatomie auf dem Stundenplan.

Der Vorsitzende des Prüfungsausschusses Martin Kessel gratulierte den Absolventen zum erfolgreichen Abschluss ihres Meisterkurses. „Als Meister sind Sie nun Profis in einer Nischenbranche mit hohem Kaufkraftpotential. In Zeiten niedriger Zinsen boomt der Oldtimermarkt und auch der Reitsport erlebt in Deutschland seit Jahren einen Aufschwung.“

Bester Sattlermeister im Bereich Fahrzeugausstattung wurde Oliver Zieglmaier aus Rosenheim. Die Innenausstattung seines BMW 114i überzeugte den fünfköpfigen Prüfungsausschuss. Zieglmeier möchte die elterliche Autosattlerei in die vierte Generation führen, der Meisterbrief „gehört einfach dazu“, sagte er.

Eine über 400 Kilometer weite Anreise aus Leppersdorf bei Dresden nahm Reitsportsattlerin Theresa Wolf mehrmals in Kauf. Ihr Meisterprüfungsprojekt, ein klassischer Westernsattel, wurde mit der Höchstpunktzahl bewertet. Dass sie Sattlermeisterin werden möchte, wusste sie schon früh. Obwohl sie Klassenbeste war, verließ sie das Gymnasium schon in der zehnten Klasse und begann eine Sattlerlehre. Auch Theresa Wolf möchte den elterlichen Betrieb, die Ledermanufaktur Thielemann in fünfter Generation weiterführen. Zur Gründung im Jahr 1897 wurden dort noch vorwiegend Pferdegeschirre, Treibriemen und Schulranzen hergestellt. Heute liefert der Lederspezialist Taschen in alle Welt.

Art und Design ihres Meisterstücks für den praktischen Teil der Prüfung wählten alle Teilnehmer selbst. Nach der Genehmigung durch den Prüfungsausschuss erarbeitete jeder Jungmeister in insgesamt 36 Arbeitsstunden in einem festgelegten Ablaufplan ein absolutes Unikat unter Aufsicht eines Schaumeisters. Neben einer Freihandzeichnung fertigte jeder Prüfling außerdem eine Kalkulation und ein Kundenangebot an.

Seit 2004 besteht im Sattler- und Feintäschnerhandwerk keine Notwendigkeit mehr, die Meisterprüfung abzulegen, um sich selbstständig zu machen. „Trotzdem ist der Meisterkurs die einzige Chance für tiefgreifende Wissensvermittlung erfahrener Sattlermeister an junge Gesellen. Immer mehr Teilnehmer aus ganz Deutschland entscheiden sich deshalb für den Besuch des Meisterkurses“, zeigte sich Martin Kessel überzeugt. So sind die Sattler-Meisterkurse für 2018 und 2019 laut Angabe der Sattler-Innung Südbayern bereits ausgebucht. „Außerdem macht der Meistertitel bei den Kunden immer noch ordentlich was her“, fügt der Prüfungsbeste Zieglmaier augenzwinkernd hinzu.

Weitere Informationen zur Weiterbildung sind unter www.hwkno.de oder www.raumausstatter-verband.de erhältlich.

Kursbester im Bereich Fahrzeugausstattung: Oliver Zieglmaier aus Rosenheim neben der meisterhaften Leder-Innenausstattung seines BMW.
Schönstes Meisterstück im Bereich Reitsportausrüstung: Theresa Wolf aus Dresden und ihr klassischer Westernsattel.
Fotos: HWK
- Veröffentlichung honorarfrei –

Ansprechpartner:
Martin Kessel
Tel. 0941 7965-135
Fax 0941 7965-281135
E-Mail martin.kessel@hwkno.de





Einladung zur Weihnachtsfeier mit Tombola

»PDF



Großartige Imagewerbung bei der Aktion Handwerk meets Kunst!

'Play me I`m yours' war ein toller Erfolg.

Jury und Künstler waren vom Raumausstatter- und Sattler Handwerk begeistert!!!! Das Klavier steht derzeit zur Besichtigung im Hotel Bayerischer Hof. Mehr Info (externer Link)



Einladung zur Fachmesse Raumtex



Fachartikel mit Obermeister Helmut Pongratz



Freisprechung 2016

Bei der Freisprechungsfeier am 22. Juli in Kirchseeon konnte Obermeister Helmut Pongratz, 35 frischgebackenen Raumausstatter/innen und 1 Polster- u. Dekorationsnäherin zur bestandenen Gesellenprüfung gratulieren und die Gesellenbriefe überreichen.
Die Geldpreise der Innung für die beste praktische Prüfung erhielten:
1. Platz Lucia Brandhuber
2. Platz Tobias Löffler
3. Platz Helena Blindhuber
Die Innung wünscht allen Junghandwerkern alles Gute und viel Erfolg!



Meisterprüfung Raumausstatter 2016

Alle zwölf Teilnehmer unseres diesjährigen Meisterkurses haben die Prüfung bestanden

weiterlesen

UNSERE SPONSOREN